Wirtschaft

Chinas Notenbank senkt Zinsen gegen abflauende Konjunktur

Chinas Notenbank will der abflauenden Konjunktur mit niedrigeren Zinsen mehr Schwung verleihen. Sie setzte am Donnerstag den Referenzzins für Kredite mit einjähriger Laufzeit (LPR) auf 3,70 Prozent, nach 3,80 Prozent im Vormonat. Der Zins für die fünfjährige Laufzeit wurde zudem von zuvor 4,65 auf 4,60 Prozent gekappt - die erste Senkung seit April 2020. Die meisten Kredite in China basieren auf dem einjährigen Zins, der fünfjährige beeinflusst die Hypotheken.

Zwar hat sich die Wirtschaft der Volksrepublik 2021 trotz Immobilienkrise deutlich von der Coronaflaute im Jahr davor erholt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs dabei um 8,1 Prozent. Experten gehen jedoch davon aus, dass dieses Tempo langfristig nicht zu halten ist. Da der Immobilienabschwung anhält und die sich schnell ausbreitende Omikron-Variante des Coronavirus die Verbraucheraktivität dämpft, erwarten viele Analysten, dass weitere Lockerungsmaßnahmen erforderlich sein werden.

Chinas Notenbank (PBoC) sieht durchaus noch Spielraum dafür. Zum Anschieben der Konjunktur könne sie auch weiterhin den Reservesatz für Geschäftsbanken (RRR) nutzen, auch wenn die Möglichkeiten für weitere Senkungen geringer würden, sagte Vize-Zentralbankchef Liu Guoqiang jüngst. Die PBoC hatte voriges Jahr bereits zweimal den Reservesatz gesenkt - und damit den Betrag verringert, den Banken als Mindestreserve halten müssen. Je geringer dieser Satz ist, umso mehr Kredite können die Geldinstitute vergeben.

Chinas Notenbank, die bereits Anfang der Woche einen anderen Schlüsselzins gesenkt hat, steuert mit einem Kurs der Lockerung in eine andere Richtung als etwa das US-Pendant Fed. In den USA steht wohl im März eine Zinserhöhung an, der bis zu drei weitere im laufenden Jahr folgen könnten. Die US-Währungshüter reagieren damit auf den starken Preisauftrieb. Wenn die Zinsen in den USA steigen und damit Investitionen für ausländische Anleger attraktiver werden, führt dies in der Regel zu Kapitalabflüssen in Schwellenländern. Dessen ist sich auch die Führung in Peking bewusst. Chinas Präsident Xi Jinping warnte jüngst, falls Industrieländer geldpolitisch auf die Bremse treten oder gar eine Wende vollziehen sollten, komme es zu negativen Folgen für die weltweite Wirtschafts- und Finanzstabilität: "Und Entwicklungsländer würden die Hauptlast tragen."

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 20.05.2022 um 09:18 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/chinas-notenbank-senkt-zinsen-gegen-abflauende-konjunktur-115796377

Kommentare

Schlagzeilen