Welt

Das Gift der billigen Bananen

50 Kilogramm Pestizide werden im Jahr auf 100 mal 100 Metern Bananenanbau versprüht. Der Konsument merkt davon wenig.

Das Gift der billigen Bananen SN/guillermo granja
Im Tiefflug versprühen Flugzeuge die Pestizide über den Bananenplantagen.

Ein gutes Gehalt in einer Bank in Quito, zwei Kinder, ein Mann mit fixem Einkommen: Fabiola Ramón hatte ihr Leben in der Hauptstadt Ecuadors gemeistert. Doch als ihr Vater vor 15 Jahren starb, kehrte die studierte Ökonomin in die Kleinstadt Guabo an der Pazifikküste zurück, um wie ihre Familie seit jeher Bananen anzubauen. "Verdient hätte ich in der Bank besser", sagt Ramón. Glücklicher sei sie hier geworden. "Wir hatten Zeit für die Kinder. Und es ist das eigene Land. Wir entscheiden selbst."

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 18.11.2018 um 02:45 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/das-gift-der-billigen-bananen-974797