Wirtschaft

Der Vater des Euro: Theo Waigel gab der Währung den Namen

Den Euro hält er trotz aller Probleme für ein Element, das die Menschen in Europa verbindet.

Der frühere deutsche Finanzminister verteidigt den Euro, für den er ein wichtiger Geburtshelfer war, gegen Kritiker. SN/www.picturedesk.com
Der frühere deutsche Finanzminister verteidigt den Euro, für den er ein wichtiger Geburtshelfer war, gegen Kritiker.

Theo Waigel war Finanzminister, als in Berlin die Mauer fiel und die Wiedervereinigung begann. Und er wirkte maßgeblich am Entstehen des Euro und der Wirtschafts- und Währungsunion mit. Kritik daran hält er nur zum Teil für berechtigt.

Sie werden das nicht zum ersten Mal gefragt: Wie sind Sie seinerzeit auf die Bezeichnung Euro gekommen? Waigel: Ursprünglich hieß er ECU, "European Currency Unit", das war ein rein technischer Begriff. Die Franzosen hätten damit leben können, weil eine Münze im ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2021 um 11:17 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/der-vater-des-euro-theo-waigel-gab-der-waehrung-den-namen-77285776