Wirtschaft

Deutsche Bahn fährt Auslandsverbindungen schrittweise hoch

Die Deutsche Bahn will bis Ende Juni wieder in alle Nachbarländer fahren. Das Angebot werde schrittweise hochgefahren, teilte das Bundesunternehmen am Sonntag mit. "Das ist ein weiterer Schritt in Richtung Normalität", hob Fernverkehrschef Michael Peterson hervor. Auf den meisten Verbindungen fahren demnach schon seit Anfang Juni Züge. Nun kommen nach und nach weitere Fahrten hinzu.

Der Fahrbetrieb normalisiert sich SN/apa (dpa)
Der Fahrbetrieb normalisiert sich

Ab dem 22. Juni soll dann auch der Eurocity nach Polen zwischen Berlin und Warschau wieder fahren. Das Angebot Richtung Schweiz, Österreich und Niederlande ist schon komplett.

Seit März waren in der Coronakrise zahlreiche Auslandsverbindungen ausgefallen. Nach dem weitgehenden Wegfall der Reisewarnungen in Europa will die Deutsche Bahn Touristen in die Züge locken.

So fährt vom 25. Juni an ein Eurocity von München nach Innsbruck weiter nach Italien. Ab 27. Juni sollen auch Berliner mit einem ICE nach Innsbruck in die Berge fahren können. Gemeinsam mit den Bahnen Tschechiens und Österreichs führt die Deutsche Bahn ab 16. Juni nach mehreren Jahrzehnten auch wieder eine Direktverbindung Berlin-Dresden-Prag-Wien ein.

Deutschland wird seine wegen der Corona-Pandemie eingeführten Grenzkontrollen am Sonntag um 24.00 Uhr beenden. Mit der Aufhebung der Binnengrenzkontrollen müssen Reisende auch keinen triftigen Einreisegrund mehr nachweisen. Wegen der Pandemie hatte Deutschland Kontrollen an den Grenzen zu Österreich, der Schweiz, Frankreich, Luxemburg und Dänemark eingeführt, die in den vergangenen Wochen schon zurückgefahren worden waren.

Quelle: Apa/Dpa/Ag.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 27.09.2020 um 02:20 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/deutsche-bahn-faehrt-auslandsverbindungen-schrittweise-hoch-88868359

Kommentare

Schlagzeilen