Wirtschaft

Deutscher Steinkohleabbau nach 200 Jahren beendet

In Deutschland wird keine Steinkohle mehr gefördert. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erhielt am Freitag auf der Schachtanlage Prosper-Haniel in Bottrop (Nordrhein-Westfalen) das letzte abgebaute Steinkohlestück.

Steinmeier mit der letzten Steinkohle, die in Deutschland gefördert wurde SN/APA (dpa)/Federico Gambarini
Steinmeier mit der letzten Steinkohle, die in Deutschland gefördert wurde

Sieben Bergleute hatten es aus der letzten in Deutschland noch fördernden Steinkohlenzeche nach oben gebracht. Damit endete nach rund 200 Jahren die Ära der industriellen Steinkohleförderung in Deutschland.

Jetzt wird in Deutschland nur noch Braunkohle abgebaut. Deutschland verfügt dort noch über große Reserven. Aus Klimaschutzgründen soll die Kohleverstromung mittelfristig ganz beendet werden. Im vorigen Jahr stammten noch 22,5 Prozent des in Deutschland erzeugten Stroms aus Braunkohle und 14,1 Prozent aus - größtenteils importierter - Steinkohle.

Quelle: Apa/Dpa

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 06.12.2020 um 03:03 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/deutscher-steinkohleabbau-nach-200-jahren-beendet-62890738

Kommentare

Schlagzeilen