Wirtschaft

Ekkehard Pott (VW): "Es geht um die Anwendung"

Synthetische Kraftstoffe bieten eine "Riesenchance".

Ekkehard Pott . SN/roland niepaul,volkswagen ag,bri
Ekkehard Pott .

Was steckt beim Dieselmotor noch an Verbesserungspotenzial drinnen?
Ekkehard Pott: Wir arbeiten an drei Fronten: Eine ist die Abgasreinigung. Hier verbessern wir weiter die Kombination aus Speicherkats und bekannten AdBlue-SCR-Systemen (Technik zur Reduktion von Stickoxiden in Abgasen, Anmerkung der Redaktion). Wir schauen, dass wir den Unterboden-SCR-Katalysator durch weitere AdBlue-Eindüsestellen noch stärker zum Arbeiten bringen. Damit können wir beim gesamten Dieselmotor noch ein erhebliches Potenzial gewinnen. Wir arbeiten auch an der Verbesserung der Rohemissionen. Hier werden wir eine weitere Anhebung des Einspritzdrucks umsetzen und durch eine weitere Brennverfahrensoptimierung eine Verbesserung der Abgasrückführung erreichen, um die Schadstoffemissionen abzusenken.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.09.2018 um 10:11 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/ekkehard-pott-vw-es-geht-um-die-anwendung-22323718