Wirtschaft

EU braucht kein Chaos in der Türkei

Mit seinem ökonomischen Starrsinn setzt Staatschef Recep Tayyip Erdoğan auch seine eigenen Verdienste um das Land am Bosporus aufs Spiel. Doch Europa könnte mit Finanzmitteln gerade jetzt einiges erreichen.

Die Hagia Sophia in Istanbul – ein Symbol für die Identität der Türkei samt ihren historischen Verbindungen mit Europa.  SN/www.picturedesk.com
Die Hagia Sophia in Istanbul – ein Symbol für die Identität der Türkei samt ihren historischen Verbindungen mit Europa.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan war in den vergangenen Jahren kein einfacher Partner. Angetreten ist er 2002 als ein Hoffnungsträger - nicht nur für viele Türken, sondern auch für jene Europäer, die sich eine demokratische, stabile Türkei als Wirtschafts- und Sicherheitspartner wünschen.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.10.2018 um 09:33 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/eu-braucht-kein-chaos-in-der-tuerkei-38828314