Welt

EU rügt Österreich wegen Vergaberichtlinien

Die EU-Kommission hat Österreich und 14 weitere EU-Staaten wegen mangelhafter Umsetzung der neuen EU-Vorschriften über die Vergabe öffentlicher Aufträge und Konzessionen gerügt. Im Falle Österreichs bemängelte die Brüsseler EU-Behörde am Donnerstag die ungenügende Umsetzung von drei Richtlinien. Die Staaten haben nunmehr zwei Monate, um der Kommission die entsprechenden Maßnahmen zu notifizieren.

Die EU-Staaten hätten die Richtlinien bis 18. April in nationales Recht umsetzen müssen. Andernfalls kann die EU-Kommission in dieser Angelegenheit den EU-Gerichtshof anrufen. Die neuen Vorschriften machen die Vergabe öffentlicher Aufträge in Europa nach Angaben der EU-Kommission effizienter und transparenter und führen intelligentere Regeln und mehr elektronische Verfahren ein. Außerdem sollen sie die Teilnahme an öffentlichen Ausschreibungen für Klein- und Mittelbetriebe erleichtern und verbilligen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 15.11.2018 um 03:00 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/eu-ruegt-oesterreich-wegen-vergaberichtlinien-816322

Schlagzeilen