Wirtschaft

EU sortiert Liste der Steueroasen neu

Die Europäische Union baut die schwarze Liste der Steueroasen weiter um. Bahrain, die Marshallinseln und St. Lucia werden gestrichen, während die Bahamas, die US-Jungferninseln sowie Saint Kitts und Nevis neu dazukommen, wie die EU-Finanzminister am Dienstag mitteilten. Damit sind wie gehabt neun Gebiete und Staaten als Steueroasen eingestuft.

Die EU-Länder hatten vor drei Monaten nach langem Tauziehen eine Liste mit 17 Ländern gebilligt, die nach ihrer Ansicht Steuertrickser unterstützen. Seitdem wurde die Aufzählung aber immer kleiner. Für Aufsehen sorgte besonders die Streichung von Panama im Jänner. Der mittelamerikanische Staat kam vor zwei Jahren wegen der Enthüllungen in den "Panama Papers" über die Geschäfte einer Steuerkanzlei, die Kunden beim Verstecken von Geld vor dem Fiskus half, in die Schlagzeilen. Der Skandal war einer der Auslöser für die Schaffung der Liste.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 17.12.2018 um 01:20 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/eu-sortiert-liste-der-steueroasen-neu-25342165

Schlagzeilen