Wirtschaft

EU straft Google hart ab

Die Dominanz des US-Internetkonzerns bei Smartphones ist aus Sicht der EU-Wettbewerbshüter nicht ganz legal zustande gekommen. Deshalb soll er 4,3 Milliarden Euro Strafe zahlen. Die Entscheidung fällt nicht zur besten Zeit.

Der grüne Roboter - das Logo von Android. 2017 liefen 85,9 Prozent aller Smartphones mit dem System.  SN/dpa
Der grüne Roboter - das Logo von Android. 2017 liefen 85,9 Prozent aller Smartphones mit dem System.

Als wären die wirtschaftlichen Differenzen zwischen Europa und den USA nicht schon groß genug, hat die EU-Kommission am Mittwoch eine weitere Milliardenstrafe über den amerikanischen Internetgiganten Google verhängt. Wegen Missbrauchs seiner marktbeherrschenden Stellung mit dem Smartphone-Betriebssystem Android fordern die EU-Wettbewerbshüter von Google 4,34 Mrd. Euro. Es ist die höchste in Zusammenhang mit Wettbewerbsverstößen jemals verhängte Strafe. Die bisherige Rekordstrafe von 2,4 Mrd. Euro war vor rund einem Jahr verhängt worden, ebenfalls gegen Google wegen Marktmissbrauchs bei Preisvergleichen mit Google Shopping.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2021 um 02:00 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/eu-straft-google-hart-ab-35774806