Wirtschaft

Euro-Konjunkturbarometer steigt, "Licht am Ende des Tunnels"

Die politischen Lockerungsschritte in der Coronakrise lassen Investoren in der Eurozone auf konjunkturell bessere Zeiten hoffen. Die Investment-Beratungsfirma Sentix meldete am Montag einen leichten Anstieg ihres Konjunkturbarometers für Mai auf minus 41,8 Zähler von minus 42,9 Punkten im April. 

Die Lagebeurteilung fiel zwar auf ein Rekord-Tief von minus 73 Punkten und damit nochmals um sieben Punkte. "Doch wann immer die Nacht am schwärzesten ist, naht die Morgendämmerung. Dies gilt auch jetzt für die Konjunktur", erklärte Sentix-Geschäftsführer Manfred Hübner zu der Umfrage unter mehr als 1.200 Anlegern. Diese "Morgendämmerung" zeichne sich mit den Lockerungen der harten Restriktionen wirtschaftlicher Aktivität ab.

Länder wie Deutschland und Österreich seien in der Lage, die teils drastischen Maßnahmen wieder Schritt für Schritt aufzuheben. Im Konjunkturindex für die Eurozone zeige sich dieses "Licht am Ende des Tunnels" durch einen Anstieg der Erwartungswerte von minus 15,8 auf minus 3 Punkte.

Quelle: Apa/Ag.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 01.10.2020 um 09:23 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/euro-konjunkturbarometer-steigt-licht-am-ende-des-tunnels-87106288

Kommentare

Schlagzeilen