Welt

Eurostar-Mitarbeiter starten viertägigen Streik

Britische Eurostar-Mitarbeiter haben am Freitag einen viertägigen Streik begonnen. Nach Angaben der Betreibergesellschaft haben die Arbeitsniederlegungen allerdings nur "minimale" Auswirkungen auf die Fahrgäste. Am Freitag fielen lediglich ein Zug zwischen London und Brüssel am Morgen und eine Nachmittagsverbindung in die Gegenrichtung aus.

Eurostar-Mitarbeiter starten viertägigen Streik SN/APA (AFP)/DANIEL LEAL-OLIVAS
Streikende vor der Eurostar-Station im Zentrum Londons.

Am Samstag fahren laut Eurostar alle Züge wie geplant. Für Sonntag wurden vier Verbindungen zwischen London und Paris gestrichen und für Montag zwei weitere. Der Betreibergesellschaft zufolge wurden alle betroffenen Passagiere vorab informiert und konnten auf andere Züge am gleichen Tag umbuchen.

Der Streik fällt mitten in die europäische Feriensaison. Am Montag ist in Frankreich und Belgien außerdem ein Feiertag. Die britische Transportgewerkschaft RMT plant einen weiteren Ausstand ab dem 27. August. Dieser soll drei Tage dauern und umfasst ein Wochenende sowie einen britischen Feiertag.

RMT wirft Eurostar vor, eine Vereinbarung aus dem Jahr 2008 zu Schichtarbeit und einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Freizeit nicht umzusetzen. Generalsekretär Mick Cash erklärte am Freitag, die Mitarbeiter hätten "schwierige Arbeitszeiten" und genug davon, dass die Geschäftsführung ihre Zusagen nicht einhalte.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 21.11.2018 um 01:06 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/eurostar-mitarbeiter-starten-viertaegigen-streik-1163152

Schlagzeilen