Wirtschaft

Ewige Jagd nach Wachstum: BIP, BIP, hurra?

Das Bruttoinlandsprodukt gilt als Maß der Dinge. Wie es entstand, was es misst und was nicht. Und warum es nicht reicht.

„Jede Regierung sah im Sammeln von Fakten eine Verschwendung von Geld“ – John Maynard Keynes, Ökonom. SN/ap
„Jede Regierung sah im Sammeln von Fakten eine Verschwendung von Geld“ – John Maynard Keynes, Ökonom.

Im Jahr 1982 schaffte es die deutsche Band Geier Sturzflug mit ihrer Debüt-Single "Bruttosozialprodukt" in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Platz eins der Hitparaden. Die ironische Anspielung auf die Arbeitsmoral der Deutschen kulminierte im Refrain "Ja, jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, wir steigern das Bruttosozialprodukt". Bei vielen Deutschen kam das freilich nicht als Ironie an, man traf sichtlich einen wunden Punkt. Und man lenkte, ohne es zu wollen, auch den Fokus auf eine Diskussion, die Ökonomie und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2020 um 04:44 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/ewige-jagd-nach-wachstum-bip-bip-hurra-68294536