Wirtschaft

EZB berät über Maßnahmen gegen Folgen der Coronavirus-Krise

Angesichts von Coronavirus-Krise, Börsencrash und Ölpreisschock berät die Europäische Zentralbank (EZB) über eine mögliche Unterstützung der Wirtschaft. Etliche Volkswirte erwarten, dass die Notenbank bei ihrer Sitzung an diesem Donnerstag in Frankfurt mit Notfallmaßnahmen reagieren wird. Die Entscheidungen der EZB werden am Nachmittag (13.45 Uhr) bekanntgegeben.

EZB-Präsidentin Lagarde betont Handlungsfähigkeit der Notenbank SN/APA (AFP)/FRANCOIS WALSCHAERTS
EZB-Präsidentin Lagarde betont Handlungsfähigkeit der Notenbank

EZB-Präsidentin Christine Lagarde hatte Anfang vergangener Woche die Handlungsfähigkeit der Notenbank betont: "Wir sind bereit, bei Bedarf geeignete und gezielte Maßnahmen zu ergreifen, die den zugrunde liegenden Risiken angemessen sind." Eine Leitzinssenkung, wie sie die US-Notenbank Fed und die Bank of England beschlossen hatten, gilt im Fall der EZB als unwahrscheinlich. Denn der Leitzins im Euroraum liegt schon auf dem Rekordtief von null Prozent. Spekuliert wird jedoch neben einer weiteren Absenkung des Einlagezinses für Banken über günstige Langfristkredite für kleine und mittlere Unternehmen.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 09.12.2021 um 09:04 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/ezbberaet-ueber-massnahmen-gegen-folgen-der-coronavirus-krise-84725626

Kommentare

Schlagzeilen