Wirtschaft

Finanzstaatssekretär Fuchs: "Das Steuerrecht wird einfacher"

Finanzstaatssekretär Hubert Fuchs sagt, das Einkommensteuergesetz sei irreparabel. Es wird komplett neu aufgesetzt.

Finanzstaatssekretär Hubert Fuchs.  SN/heinz bayer
Finanzstaatssekretär Hubert Fuchs.

Hubert Fuchs ist der Öffentlichkeit noch wenig bekannt. Als Finanzstaatssekretär pflegt der FPÖ-Politiker durchaus ein Eigenleben im ÖVP-Ministerium. Das Asset des Steuerberaters, der im salzburgischen Bischofshofen aufgewachsen ist: hohe fachliche Kompetenz und Unaufgeregtheit.

Finanzminister Hartwig Löger hält morgen, Mittwoch, seine erste Budgetrede. Wie geht es da dem Finanzstaatssekretär - quasi im Schatten? Hubert Fuchs: Die Regierungsverhandlungen haben ergeben, dass die ÖVP den Finanzminister und die FPÖ den Finanzstaatssekretär stellt. Man denkt nicht, dass man im Schatten steht. ÖVP und FPÖ verfolgen eine ähnliche Steuerpolitik. Wenn ich eine Nuance herausarbeite, dann die, dass sich die FPÖ nicht nur für Kapitalgesellschaften einsetzt, sondern all das, was man für Kapitalgesellschaften an Steuersenkungen denkt, denken wir automatisch auch für Einzelunternehmer und Personengesellschaften, die der Einkommensteuer unterliegen. Der Finanzstaatssekretär unterstützt den Finanzminister, entwickelt aber auch ein Eigenleben. Meine Aufgabe ist es unter anderem, dass wir eine ordentliche Steuerreform bekommen. Ich habe mich dafür bei den Regierungsverhandlungen massiv eingesetzt.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 22.09.2018 um 05:23 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/finanzstaatssekretaer-fuchs-das-steuerrecht-wird-einfacher-25603582