Wirtschaft

Fitch belässt Rating Italiens bei "BBB"

Trotz des Bruchs der Regierungskoalition in Rom hat die Ratingagentur Fitch die Bonitätsnote für Italien belassen, wie sie ist. Fitch beließ am Freitag ihre Bewertung der Kreditwürdigkeit des Landes bei "BBB". Das sind noch zwei Stufen über dem sogenannten Ramschniveau. Der Ausblick für das Rating ist negativ. Grund sei die Unsicherheit infolge der gegenwärtigen politischen Entwicklung.

 SN/APA (Symbolbild/AFP)/JOEL SAGET

Der italienische Vize-Regierungschef Matteo Salvini hatte zuvor die rechtspopulistische Koalition mit der Fünf-Sterne-Bewegung gesprengt. Der Politiker will durch eine rasche Neuwahl selbst Ministerpräsident werden. Seine weit rechts stehende Lega beantragte am Freitag ein Misstrauensvotum im Senat gegen den parteilosen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte - nur 14 Monate nach Amtsantritt der Regierungskoalition.

Quelle: Apa/Ag.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 22.01.2021 um 12:34 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/fitch-belaesst-rating-italiens-bei-bbb-74617615

Schlagzeilen