Wirtschaft

Flugverkehr in Europa geht wegen Omikron-Variante zurück

In den ersten Jännerwochen ist der Flugverkehr in Europa laut der Europäischen Organisation zu Sicherung der Luftfahrt (Eurocontrol) im Vergleich zum Vormonat deutlich zurückgegangen. "Die Auswirkungen von Omikron sind nur allzu deutlich", schrieb der Generaldirektor der Organisation, Eamonn Brennan, am Dienstag auf Twitter. Demnach wurden im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum 2019 nur 70 Prozent des Flugverkehrs registriert, im Dezember waren es noch 78 Prozent.

Omikron macht sich auch im Flugverkehr negativ bemerkbar SN/APA/THEMENBILD/ROLAND SCHLAGER
Omikron macht sich auch im Flugverkehr negativ bemerkbar

Man gehe jedoch davon aus, dass der Rückgang nur von kurzer Dauer sein wird, so Brennan. Eurocontrol hatte für den Jänner eigentlich mit einem Niveau von 79 Prozent im Vergleich zu vor der Pandemie gerechnet. Die Zahlen beziehen sich Eurocontrol-Angaben zufolge auf die Anzahl von Flügen in mehr als 40 europäischen Ländern, sowohl für Passagiere als auch für Fracht. Angesichts steigender Coronafallzahlen und der neuen Omikron-Variante des Coronavirus hatten viele Länder striktere Reisebestimmungen erlassen.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 26.05.2022 um 08:16 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/flugverkehr-ineuropa-geht-wegenomikron-variante-zurueck-116032288

Kommentare

Schlagzeilen