Wirtschaft

Globalisierung stößt im Westen an Akzeptanzgrenze

In den USA und Europa stößt die Globalisierung nach Meinung von Wirtschaftsfachleuten mittlerweile an die Grenzen ihrer Akzeptanz in der Bevölkerung. In der EU glauben demnach 56 Prozent der vom Münchner Ifo-Institut befragten Volkswirte, dass die Bürger kein weiteres Fortschreiten der Globalisierung wollen, in den USA sogar 70 Prozent.

Globalisierungsgegner sind auf dem Vormarsch SN/APA (dpa/Symbolbild)/Axel Heimke
Globalisierungsgegner sind auf dem Vormarsch

Eine besonders kritische Haltung attestieren die befragten Volkswirte ihrer jeweiligen Bevölkerung in Frankreich (85 Prozent), in Deutschland waren es knapp 64 Prozent, in Österreich knapp 70.

Positiver gesehen wird die Globalisierung demnach in Skandinavien, in Japan und in den Schwellen- und Entwicklungsländern Asiens. Das Ifo-Institut befragt im Rahmen seines "World Economic Survey" vierteljährlich über 1.000 Volkswirte und Konjunkturexperten in knapp 120 Ländern.

Quelle: Apa/Dpa

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 01.12.2020 um 04:24 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/globalisierung-stoesst-im-westen-an-akzeptanzgrenze-70941157

Kommentare

Schlagzeilen