Wirtschaft

Harte Sitten

Börsennotierte Unternehmen müssen in den USA einen Verhaltenskodex vorlegen, dessen Regeln für das Management verbindlich sind. Der McDonald's-Chef ist nicht der Erste, der darüber stolpert.

Nicht nur bei McDonald’s gilt für Beschäftigte ein Verhaltenskodex. SN/apa (dpa)
Nicht nur bei McDonald’s gilt für Beschäftigte ein Verhaltenskodex.

WASHINGTON. Liebe am Arbeitsplatz kann in den USA gefährlich sein. Auf jeden Fall, wenn Chefs oder Manager börsennotierter Unternehmen sich auf eine Beziehung mit Angestellten einlassen. Diese Erfahrung machte gerade erst der Vorstandsvorsitzende von McDonald's. Der Brite Easterbrook musste gehen, weil er mit seiner Affäre gegen die offiziellen Verhaltensregeln des Konzerns verstieß.

Ob der Verwaltungsrat den 52-Jährigen feuerte oder dieser selber kündigte, blieb zunächst offen. CEO Easterbrook hatte die Investoren der Restaurantkette zuletzt auch wegen der Gewinn-Entwicklung enttäuscht. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.12.2021 um 04:33 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/harte-sitten-78705292