Wirtschaft

Ikea will in Verwaltung tausende Stellen streichen

Der weltweit größte Möbelkonzern Ikea will bei der Verwaltung den Rotstift anlegen und gleichzeitig im Online-Handel tausende Stellen schaffen. Auf der einen Seite sollen in den kommenden Jahren vor allem in den zentralen Funktionen 7.500 Arbeitsplätze gestrichen, im Bereich Online und neuen Laden-Formaten aber 11.500 neue Jobs geschaffen werden, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte.

Im Online-Bereich sollen 11.500 neue Jobs geschaffen werden SN/APA (dpa)/Ina Fassbender
Im Online-Bereich sollen 11.500 neue Jobs geschaffen werden

"Wir müssen unsere Organisation vereinfachen", sagte Konzernchef Jesper Brodin der Nachrichtenagentur Reuters. Der Personalabbau, der etwa fünf Prozent der gesamten Arbeitsplätze ausmacht, betreffe vor allem zentrale Funktionen und Servicebüros. "Dies betrifft nicht den Ladenbetrieb oder Vertriebseinheiten", sagte der Manager.

Ikea unterhält weltweit 367 Möbelhäuser. Wegen der wachsenden Marktmacht von Online-Händlern wie Amazon baut Ikea sein Internetgeschäft aus und testet als Alternative zu seinen großen, blau-gelben Einkaufszentren am Stadtrand kleinere Läden in Innenstädten.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 22.09.2020 um 06:22 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/ikea-will-in-verwaltung-tausende-stellen-streichen-61241476

Schlagzeilen