Wirtschaft

Italien verhängt Millionenstrafe gegen Vodafone und Wind Tre

Italiens Wettbewerbshüter haben die Mobilfunkbetreiber Wind Tre und Vodafone mit Millionenstrafen belegt. Die beiden Unternehmen werden beschuldigt, per SMS nicht transparente Angebote zur Rückgewinnung von Ex-Kunden gesendet zu haben, die zu Konkurrenten gewechselt waren. Das Preisangebot sei nicht klar und für die Kunden irreführend gewesen.

Satte Strafe für den Mobilfunkbetreiber Vodafone SN/APA (AFP)/GABRIEL BOUYS
Satte Strafe für den Mobilfunkbetreiber Vodafone

Außerdem hätten die beiden Konzerne verschiedene Dienstleistungen und zusätzliche Optionen zum Hauptangebot aktiviert, wodurch für die Kunden zusätzliche Ausgaben entstanden seien. Daher müsse der britische Mobilfunkbetreiber Vodafone eine Geldstrafe von sechs Millionen Euro zahlen, der Konkurrent Wind Tre 4,3 Millionen, beschlossen die Wettbewerbshüter.

In Italien ist der Mobilfunkmarkt hart umkämpft. Seitdem 2018 der französische Mobilfunkbetreiber Iliad in Italien eingestiegen ist, ist die Konkurrenz im Telekommunikationsbereich noch schärfer geworden. Iliad ist zum viertstärksten italienischen Mobilfunkbetreiber aufgerückt.

Quelle: APA

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 18.01.2021 um 08:29 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/italien-verhaengt-millionenstrafe-gegen-vodafone-und-wind-tre-80341189

Kommentare

Schlagzeilen