Wirtschaft

Italienische Reederei Costa nahm Kreuzfahrten wieder auf

Nach mehr als viermonatiger Pause wegen der Corona-Pandemie nimmt die italienische Reederei Costa ihre Kreuzfahrten wieder auf. Am Samstag gingen erste Passagiere an Bord des Flaggschiffs "Costa Smeralda" im Hafen von Savona. Sämtliche Besatzungsmitglieder und Gäste mussten einen Corona-Test machen, bevor sie auf das Schiff durften, zudem ist an Bord das Maskentragen Pflicht. Die erste Kreuzfahrt führt entlang der italienischen Küste mit Stopps u.a. in La Spezia, und Neapel.

Costa Smeralda legt im Hafen von Savona ab SN/APA/AFP/MARCO BERTORELLO
Costa Smeralda legt im Hafen von Savona ab

Die italienische Regierung hatte wegen der Corona-Infektionszahlen am 20. Dezember sämtliche Kreuzfahrten untersagt, seither lief kein Schiff mehr aus. Die Kreuzfahrtindustrie ist von der Pandemie hart getroffen. Zwischen Mitte März und September vergangenen Jahres machte sie laut dem internationalen Branchenverband Clia Verluste von rund 77 Milliarden Dollar (63,73 Mrd. Euro) 518.000 Jobs wurden abgebaut.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 08.05.2021 um 12:12 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/italienische-reederei-costa-nahm-kreuzfahrten-wieder-auf-103203667

Kommentare

Schlagzeilen