Wirtschaft

Italiens Wirtschaft hustet

Das Coronavirus bremst die Wirtschaft im Nachbarland. Das trifft auch österreichische Unternehmen, die dort Geschäfte machen.

Der Konsum geht in Italien stark zurück, Verkäufer warten auf Kunden, wie hier in Mailand. SN/AP
Der Konsum geht in Italien stark zurück, Verkäufer warten auf Kunden, wie hier in Mailand.

Tagliatelle, Spaghettoni, Strozzapreti: Die Nudelregale im Sapori del Sud sind gut gefüllt. In dem Delikatessenladen im Nonntal verkauft Salvatore Furfaro Köstlichkeiten aus Italien. In den vergangenen Tagen fanden aber immer weniger Kunden den Weg in sein kleines Geschäft. Rund 30 Prozent weniger Umsatz habe er vergangene Woche gemacht. "Ob das jetzt an Corona liegt, weiß ich nicht", meint er achselzuckend.

Gesprächsthema ist der massive Ausbruch des Coronavirus in Italien jedenfalls. "Es gibt fast keinen Kunden, der nicht danach ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2021 um 11:07 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/italiens-wirtschaft-hustet-84549616