Wirtschaft

IWF prognostiziert weltweite Wachstumsdelle

Die globale Wirtschaft befindet sich nach Ansicht des Internationalen Währungsfonds (IWF) in einer Phase der "gleichzeitigen Abschwächung". Auch wegen der anhaltenden Handelskonflikte sei für dieses Jahr, mit dem schwächsten Wirtschaftswachstum seit Beginn des Jahrzehnts zu rechnen, sagte die neue IWF-Chefin Kristalina Georgiewa am Dienstag in Washington.

Die neue IWF-Chefin Kristalina Georgiewa SN/APA (AFP)/NICHOLAS KAMM
Die neue IWF-Chefin Kristalina Georgiewa

Der IWF werde seine offiziellen Prognosen für 2019 und 2020 in der nächsten Woche nach unten korrigieren, kündigte Georgiewa an. In diesem Jahr erwarte der IWF "langsameres Wachstum in fast 90 Prozent der Welt", sagte die Ökonomin.

Die 66-jährige Bulgarin leitet den IWF seit dem 1. Oktober. Sie übernahm das Amt von der Französin Christine Lagarde. Vorher war Georgiewa unter anderem Geschäftsführerin der Weltbank und EU-Kommissarin.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 15.12.2019 um 05:28 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/iwf-prognostiziert-weltweite-wachstumsdelle-77390407

Kommentare

Schlagzeilen