Welt

Japan will 30 Milliarden Dollar in Afrika investieren

Zehn Milliarden Dollar staatlicher Mittel sollten von diesem Jahr an über die afrikanische Entwicklungsbank in Infrastrukturprojekte wie Stromversorgung und Verkehrswege fließen.

Japan will 30 Milliarden Dollar in Afrika investieren SN/AP

Japan will bis zum Jahr 2018 rund 30 Milliarden Dollar (26,8 Mrd.Euro) in Afrika investieren. Dies kündigte Premierminister Shinzo Abe bei der Internationalen Tokio-Konferenz zur Entwicklung Afrikas (TICAD) in der kenianischen Hauptstadt Nairobi am Samstag an.

Zehn Milliarden Dollar staatlicher Mittel sollten von diesem Jahr an über die afrikanische Entwicklungsbank in Infrastrukturprojekte wie Stromversorgung und Verkehrswege fließen. Weitere 20 Milliarden Dollar sollen von privaten Investoren kommen.

"Diese Investition vertraut auf die Zukunft Afrikas, sie ist eine Investition, die Japan und Afrika zusammenwachsen lässt", sagte Abe, der während des Gipfeltreffens mit 35 afrikanischen Staatsoberhäuptern zusammenkommen will.

Die Zusage vom Samstag ist bereits die zweite Großinvestition Japans auf dem Kontinent. Schon 2013 hatte das Land Afrika 30 Milliarden Dollar über einen Zeitraum von fünf Jahren zugesagt. 67 Prozent dieses Betrags seien bereits geflossen, sagte Abe.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 18.11.2018 um 11:06 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/japan-will-30-milliarden-dollar-in-afrika-investieren-1121719

Schlagzeilen