Wirtschaft

Kanada und USA verhandeln erneut wegen NAFTA

Kanadas Außenministerin Chrystia Freeland trifft am Dienstag in Washington mit US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer zu einer weiteren Verhandlungsrunde zur Verlängerung des NAFTA-Handelsabkommens zusammen. Nach mehr als einem Jahr Verhandlungen versuchen Kanada und die USA immer noch, die Differenzen über das nordamerikanische Freihandelsabkommen NAFTA, zu dem auch Mexiko gehört, beizulegen.

Freeland trifft in Washington den US-Handelsbeauftragten SN/APA (AFP)/ERIC BARADAT
Freeland trifft in Washington den US-Handelsbeauftragten

Freeland verbrachte letzte Woche drei Tage in Washington und sagte am Freitag, dass sie und Lighthizer in einigen Bereichen sehr gute Fortschritte machten. Ein Abschluss sei aber weiter außer Reichweite geblieben.

US-Präsident Donald Trump hatte Verhandlungen über eine Neuauflage des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens (NAFTA) mit Kanada und Mexiko durchgesetzt. Mit Mexiko hat er eine überarbeitete Vereinbarung erzielt. Trump sieht die USA im Welthandel benachteiligt und hat deshalb einen Zollstreit vom Zaun gebrochen.

Kanadas Premierminister Justin Trudeau hatte angekündigt, er werde bei NAFTA keinen Deal eingehen, der Nachteile für Kanada bringen werde. Unter anderem strittig ist die kanadische Abschottung seiner Milchbauern mit hohen Schutzzöllen.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 21.09.2018 um 03:50 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/kanada-und-usa-verhandeln-erneut-wegen-nafta-39914623

Schlagzeilen