Wirtschaft

Lieferboten, Lebensretter, Killermaschinen: Die Zukunft der Drohnen

Faul sind nur die menschlichen Drohnen, ihre technischen Namensvettern sind bienenfleißig. Unbemannte Flugkörper übernehmen immer mehr Aufgaben. Dank Digitalisierung und künstlicher Intelligenz sind sie das Transportmittel der Zukunft. Österreich ist prominent dabei, liegt aber weit hinter Ruanda.

Drohnen übernehmen immer mehr Aufgaben. SN/stockadobe-best
Drohnen übernehmen immer mehr Aufgaben.

Drohne - ein Wort mit mehreren Bedeutungen. Kennt die Buchversion des Duden aus dem Jahr 2000 nur die Definition "Bienenmännchen", so listet die aktuelle Onlineversion gleich vier Einträge auf - neben dem Tier noch den menschlichen "faulen Nutznießer fremder Arbeit", ein unbemanntes militärisches Aufklärungs- oder Kampfflugzeug sowie ein "mit vier oder mehr nach unten wirkenden Rotoren ausgestattetes unbemanntes, ferngesteuertes (Modell-)Fluggerät für zivile Zwecke". Von wegen faule Nutznießer fremder Arbeit - Drohnen erweisen sich täglich als unermüdliche Arbeitstiere.

Wenn ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.05.2022 um 03:31 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/lieferboten-lebensretter-killermaschinen-die-zukunft-der-drohnen-119258779