Wirtschaft

Luft-Passagieraufkommen um die Hälfte eingebrochen

Der Passagierverkehr in der Luftfahrt ist im März im Jahresvergleich schwer eingebrochen. Weil zum Schutz vor einer Ausbreitung des Coronavirus die Flugpläne drastisch eingeschränkt wurden, lagen die geflogenen Passagierkilometer um 52,9 Prozent niedriger als im März 2019, berichtete der Dachverband der Fluggesellschaften (IATA) am Mittwoch in Genf.

Flugverkehr findet statt, aber eingeschränkt SN/APA (dpa-Zentralbild)/Martin Sch
Flugverkehr findet statt, aber eingeschränkt

Das Passagieraufkommen habe saisonbereinigt noch etwa so hoch gelegen wie zuletzt 2006. "März war ein verheerender Monat für die Luftfahrt", sagte IATA-Direktor Alexandre de Juniac. Am schlimmsten waren die Einbrüche in der Asien-Pazifik-Region (minus 59,9 Prozent) und in Europa (minus 51,8 Prozent).

Bei Passagierkilometern wird die Zahl der Passagiere mit den von ihnen zurückgelegten Flugkilometern multipliziert. Theoretisch können 1.000 Passagierkilometer von einem Passagier auf der Langstrecke oder mehrere Passagieren auf Kurzstrecken geflogen worden sein.

Quelle: Apa/Dpa

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 01.12.2020 um 10:47 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/luft-passagieraufkommen-um-die-haelfte-eingebrochen-86900332

Schlagzeilen