Wirtschaft

Musk soll Twitters Geheimhaltungsvereinbarung verletzt haben

Tesla-Chef Elon Musk liegt offenbar im Clinch mit der Rechtsabteilung des Social-Media-Unternehmens Twitter, das er eigentlich übernehmen will. "Die Rechtsabteilung von Twitter hat gerade angerufen, um sich darüber zu beschweren, dass ich ihre Geheimhaltungsvereinbarung verletzt habe", twitterte Musk. Er habe enthüllt, dass die Stichprobengröße für die Kontrollen der Social-Media-Plattform zu automatisierten Nutzern 100 beträgt.

Musk legte sich mit Twitter-Rechtsabteilung an SN/APA/dpa/Karl-Josef Hildenbrand
Musk legte sich mit Twitter-Rechtsabteilung an

Der Unternehmer hatte am Freitag angekündigt, den 44 Milliarden Dollar schweren Übernahme-Deal mit Twitter vorübergehend auf Eis gelegt zu haben. Er erwarte, dass das Social-Media-Unternehmen zunächst einmal Daten über den Anteil seiner gefälschten Konten zur Verfügung stelle, wolle aber weiterhin an dem Geschäft festhalten.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 17.05.2022 um 12:21 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/musk-soll-twitters-geheimhaltungsvereinbarung-verletzt-haben-121347877

Kommentare

Schlagzeilen