Wirtschaft

Nachbesserungen bei Boeing dauern mehrere Monate

Die nach zwei Flugzeugabstürzen geplanten Nachbesserungen an der Boeing-Modellreihe 737 Max 8 werden nach Angaben der zuständigen US-Behörde mehrere Monate dauern. Diesen Zeitrahmen nannte der geschäftsführende Leiter der US-Luftfahrtbehörde FAA, Dan Elwell. Er wisse nicht, wie lange das verhängte Flugverbot gelten werde, fügte er hinzu.

Boeing 737 Max 8 musste am Boden bleiben SN/APA (AFP/Getty)/JOE RAEDLE
Boeing 737 Max 8 musste am Boden bleiben

Nach zwei Abstürzen von Maschinen des Typs seit Oktober war der Verdacht aufgekommen, eine fehlerhafte Kontrollsoftware könne die Ursache sein. Boeing hatte ein Software-Upgrade angekündigt, das in den kommenden Wochen bei allen Maschinen aufgespielt werden solle.

US-Präsident Donald Trump hofft auf ein baldiges Ende des Startverbots für Flugzeuge vom Typ Boeing 737 Max in den USA. Der US-Luftfahrtkonzern Boeing sei "eines der wahrhaft großen Unternehmen der Welt", sagte Trump am Rande eines Treffens mit dem irischen Premierminister Leo Varadkar am Donnerstag im Weißen Haus. Das Unternehmen wisse, dass es die Ursache des Absturzes einer Boeing 737 Max 8 am Sonntag in Äthiopien und eines Crashs eines baugleichen Flugzeugs im vergangenen Oktober in Indonesien schnell aufklären müsse. "Sie sind unter großem Druck."

Mittlerweile sind den Daten der Internetseite FlightRadar24 zufolge weltweit alle Maschinen des Unglücksmodells am Boden. Zuletzt hatte auch die US-Flugaufsicht FAA ein Flugverbot für 737 Max-Maschinen erlassen, nachdem Europa und viele Länder rund um den Globus diesen Schritt gegangen waren. Das letzte Flugzeug dieses Typs landete am Mittwochabend sicher im kanadischen Halifax. Auch Russland erließ mittlerweile ein Flugverbot für diesen Maschinentyp.

Unterdessen sollen die beiden Flugschreiber nach dem Absturz einer Boeing 737 Max 8 der Fluggesellschaft Ethiopian Airlines in Frankreich ausgewertet werden. Das bestätigte am Donnerstag die äthiopische Verkehrsministerin Dagmawit Moges. Die französische Luftsicherheitsbehörde Bureau d'Enquêtes et d'Analyses (BEA) erklärte via Twitter, die äthiopischen Behörden hätten bei der Untersuchung um Unterstützung gebeten.

Bei dem Absturz am Sonntag in Äthiopien waren alle 157 Menschen an Bord der relativ neuen Maschine ums Leben gekommen. Die sogenannten Blackboxes zeichnen den Sprechfunk im Cockpit und alle Flugdaten auf, weswegen sie für die Klärung der Unglücksursache entscheidend sein könnten. Für gewöhnlich werden die Flugschreiber nach Unglücken ins Land des Flugzeugherstellers geschickt, was in diesem Fall die USA gewesen wären.

Spezialisten des Innenministeriums helfen bei der Aufarbeitung der Flugzeugkatastrophe in Äthiopien: Ein DVI-Team ("Disaster-Victim-Identification", Katastrophen-Opfer-Identifizierung, Anm.) unterstützt die lokalen Behörden bei der Identifizierung der Opfer. Das Ministerium rechnet mit einer Einsatzdauer von zwei bis vier Wochen, hieß es am Donnerstag. "Mein Mitgefühl gehört den Angehörigen der Todesopfer", sagte Innenminister Herbert Kickl (FPÖ).

Das aus drei Beamten bestehende DVI-Team wurde nach einer Anfrage von Interpol nach Addis Abeba entsandt. Derzeit prüfen sie die Lage an Ort und Stelle. Sollte es notwendig sein, können sie Unterstützung von weiteren Experten anfordern, etwa durch Odontologen und Gerichtsmediziner. Abhängig von der Länge des Einsatzes und der damit verbundenen Belastung sei vorgesehen, die Spezialisten bei Bedarf abzulösen.

Quelle: Apa/Ag./Dpa

Aufgerufen am 21.09.2019 um 09:01 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/nachbesserungen-bei-boeing-dauern-mehrere-monate-67225603

Kommentare

Schlagzeilen