Wirtschaft

Österreich mit zweithöchstem EU-Leistungsbilanzüberschuss

Österreich hat mit 5,3 Milliarden Euro im ersten Quartal 2018 den zweithöchsten Leistungsbilanzüberschuss der 28 EU-Staaten. Nur Deutschland (+71,5 Mrd. Euro) verzeichnete einen höheren Überschuss. Insgesamt sank der Leistungsbilanzüberschuss der EU-28 von 68 Mrd. Euro (1,8 Prozent des BIP) im vierten Quartal 2017 saisonbereinigt auf 63,9 Mrd. Euro (1,6 Prozent des BIP) im 1. Quartal 2018.

5,3 Milliarden Euro Überschuss SN/APA/HARALD SCHNEIDER
5,3 Milliarden Euro Überschuss

Im ersten Quartal 2017 lag der Überschuss der EU-28 bei 43,9 Mrd. Euro (1,2 Prozent des BIP). Der Überschuss der Warenbilanz verringerte sich im ersten Quartal 2018 saisonbereinigt auf 34,7 Mrd. Euro von 41,1 Milliarden Euro im vierten Quartal 2017. Der Überschuss der Dienstleistungsbilanz ging von 49,9 Mrd. Euro (4. Quartal 2017) auf 47,5 Mrd. Euro (1. Quartal 2018) zurück.

Vierzehn EU-Mitgliedstaaten verzeichneten im ersten Quartal 2018 Leistungsbilanzüberschüsse, elf verbuchten Defizite, einer wies eine ausgeglichene Leistungsbilanz aus und für zwei waren die Daten laut der EU-Statistikbehörde vertraulich. Die größten Defizite hatten das Vereinigte Königreich (-23,1 Mrd.), Frankreich (-13,0 Mrd.) und Griechenland (-2,8 Mrd.).

Quelle: APA

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 25.01.2021 um 12:39 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/oesterreich-mit-zweithoechstem-eu-leistungsbilanzueberschuss-30775141

Kommentare

Schlagzeilen