Welt

Opel fährt zurück in die Gewinnzone - Risiken durch Brexit

Nach jahrelangen Milliardenverlusten ist der Autohersteller Opel in die Gewinnzone zurückgekehrt. Im zweiten Quartal heuer lieferte die Europa-Tochter des US-Konzerns General Motors einen operativen Gewinn von 137 Mio. Dollar (124,4 Mio. Euro) in Detroit ab. Für das erste Halbjahr ergibt sich daraus ein Gewinn von 131 Mio. Dollar, wie GM am Donnerstag in Detroit mitteilte.

Opel fährt zurück in die Gewinnzone - Risiken durch Brexit SN/APA (dpa)/Frank Rumpenhorst
Opel weist zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder Gewinn aus.

Opel-Chef Karl-Thomas Neumann erklärte in Rüsselsheim, das Comeback der Marke Opel sei gelungen. "Heute ist ein großartiger Tag für Opel." Im zweiten Quartal sei ein "stattlicher Gewinn" erzielt worden. Auch im gesamten ersten Halbjahr schreibe der Autobauer damit schwarze Zahlen.

Allerdings sei die zweite Jahreshälfte wegen des Brexit-Votums mit hohen Risiken belastet, erklärte Neumann. "Die Brexit-Entscheidung verheißt nichts Gutes. Das zweite Halbjahr wird daher alles andere als einfach", sagte er in einer Video-Botschaft. Großbritannien ist der wichtigste Markt von Opel/Vauxhall. Letztmalig hatte das Unternehmen im zweiten Quartal 2011 einen Gewinn ausgewiesen.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 19.09.2018 um 08:45 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/opel-faehrt-zurueck-in-die-gewinnzone-risiken-durch-brexit-1238029

Schlagzeilen