Wirtschaft

Piloten nennen Details zu Arbeitskampf bei Ryanair

Im europaweiten Tarifkonflikt beim Billigflieger Ryanair will die deutsche Pilotengewerkschaft am Mittwoch (11.00 Uhr) in Frankfurt ihr weiteres Vorgehen erläutern. Es wird erwartet, dass die Vereinigung Cockpit die rund 400 Piloten an den zehn deutschen Basen zum Streik aufruft.

Bei Ryanair droht die nächste Streikwelle SN/APA (dpa)/Andreas Arnold
Bei Ryanair droht die nächste Streikwelle

Möglicherweise schließt sich die deutsche Gewerkschaft den bereits für Freitag (10. August) angekündigten Ganztagesstreiks ihrer Kollegen in Irland, Schweden und Belgien an. Dies wäre dann der größte Pilotenstreik in der Geschichte der Ryanair. Die Airline hat bisher 146 von 2.400 am Freitag geplanten Europaflügen abgesagt.

Vor zwei Wochen hatten streikende Flugbegleiter in Spanien, Portugal und Belgien die Ryanair gezwungen, innerhalb von zwei Tagen rund 600 Flüge mit zusammen rund 100.000 betroffenen Passagieren abzusagen.

Beide Berufsgruppen wollen bessere Gehälter und Arbeitsbedingungen bei der irischen Gesellschaft durchsetzen, die sich jahrzehntelang gegen tarifliche Vereinbarungen gewehrt hatte. Dazu müssen jeweils nationale Tarifverträge abgeschlossen werden, die Gewerkschaften koordinieren sich aber untereinander.

Bei den Piloten haben bisher einzig die Iren an vier einzelnen Tagen die Arbeit niedergelegt. Ein Warnstreik der Vereinigung Cockpit in Deutschland blieb im vergangenen Dezember ohne Flugausfälle.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 06.12.2021 um 07:54 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/piloten-nennen-details-zu-arbeitskampf-bei-ryanair-38499124

Kommentare

Schlagzeilen