Wirtschaft

Pubs in Irland dürfen nach sechs Monaten wieder öffnen

Nach mehr als sechsmonatiger Schließung wegen der Coronapandemie sind die meisten Pubs in Irland seit Montag wieder geöffnet. Viele Pubs in Dublin bleiben aber noch geschlossen, da die Infektionszahlen in der irischen Hauptstadt zuletzt stark angestiegen waren. In Irland starben nach offiziellen Angaben bisher mehr als 1.790 Menschen an der durch das Coronavirus ausgelösten Krankheit Covid-19. Die irische Regierung hatte Mitte März die Schließung aller 7.000 Pubs angeordnet.

Die sechsmonatige Durststrecke ist - vorerst - zu Ende SN/APA (AFP)/PAUL FAITH
Die sechsmonatige Durststrecke ist - vorerst - zu Ende

Pubs, die Essen servieren, durften bereits Ende Juli wieder öffnen. Nun dürfen mit Ausnahme von Dublin auch die Pubs wieder öffnen, in denen nur Getränke ausgeschenkt werden. In Dublin dürfen in den kommenden drei Wochen nur Pubs öffnen, die Essen auf einer Terrasse servieren oder zum Mitnehmen anbieten.

Die irische Hauptstadt unterliegt wegen der steigenden Infektionszahlen strengeren Einschränkungen als der Rest des Landes. Die Dubliner dürfen die Stadt und die umliegende Grafschaft nur für ihre Arbeit, ihre Ausbildung oder aus anderen wichtigen Gründen verlassen. Versammlungen in Innenräumen sind untersagt und Besuche eingeschränkt.

Quelle: Apa/Ag.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 01.12.2020 um 01:39 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/pubs-in-irland-duerfen-nach-sechs-monaten-wieder-oeffnen-93130969

Kommentare

Schlagzeilen