Wirtschaft

Regierung in Rom spielt auf Zeit

Im Budgetstreit zwischen Italien und der EU ist die Frist für ein Einlenken verstrichen. Eine Gefahr für die Eurozone sehen Experten nicht.

Daniel Gros vom Centre for European Policy Studies erwartet bei Italiens Budget keinen Kurswechsel. Die Regierung habe einen längeren Atem als gemeinhin vermutet.

Was erwarten Sie im Budgetstreit als Nächstes? Daniel Gros: Ich glaube es wird auf beiden Seiten etwas Manövrieren geben, damit jeder sagen kann wir waren zu einem Kompromiss bereit, aber die anderes Seite wollte nicht.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.12.2018 um 04:25 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/regierung-in-rom-spielt-auf-zeit-60831196