Wirtschaft

Schokolade wird teurer: Bitter, aber fair

58 Prozent der Kakaobauern leben unter der Armutsgrenze. Fairtrade hebt den Preis kräftig an. Aber nicht nur faire Schokolade wird teurer.

Für Andreas Heindl ist es ein massiver Schlag, schließlich lebt seine Wiener Confiserie von Kakao. Zu etwa der Hälfte bestehen die von ihm erzeugten Konfekte aus Schokolade - 600 Tonnen sind das im Jahr -, die Hälfte davon ist reiner Kakaoanteil, dazu kommen Milch und Zucker. Dass Fairtrade den Mindestpreis für Kakao mit Oktober um gleich 20 Prozent anhebt, trifft Heindl damit stark. Seit 2014 setzt seine Firma ausschließlich auf Schokolade aus fairem Handel. Den Schritt hält er für bitter, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2020 um 03:06 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/schokolade-wird-teurer-bitter-aber-fair-68641702