Wirtschaft

Sears-Chef will Kaufhauskette mit Milliardengebot retten

Der Konzernchef von Sears hat Insidern zufolge ein milliardenschweres Übernahmeangebot vorgelegt, um das US-Traditionskaufhaus vor der Pleite zu bewahren. Der Milliardär Lampert - zugleich größter Aktionär und Gläubiger - sei bereit, etwa 4,6 Mrd. Dollar (4,02 Mrd. Euro) in die Hand nehmen, sagten am Freitag mehrere mit dem Vorgang vertraute Personen.

Traditions-Handelskette Sears steht vor dem Aus SN/APA (AFP)/FREDERIC J. BROWN
Traditions-Handelskette Sears steht vor dem Aus

Lamperts Plan sehe vor, etwa 425 der Läden zu bewahren und damit die Arbeitsplätze von etwa 50.000 der 68.000 Angestellten zu retten. Allerdings könnten die Verhandlungen noch scheitern oder der Plan vom zuständigen Konkursrichter abgelehnt werden, hieß es weiter. Stellungnahmen der Beteiligten lagen zunächst nicht vor.

Lamperts Vorstoß gilt als letzte Möglichkeit, Sears vor der Schließung zu bewahren. Der Konzern wurde Ende der 1880er-Jahre gegründet und dominierte mit seinem Bestellkatalog lange Zeit die Kaufhausbranche in den USA. In den folgenden Jahrzehnten machten dem Unternehmen die aufstrebenden Discounter wie Walmart und Target immer mehr zu schaffen. Zuletzt setzte vor allem der Online-Handel durch Konkurrenten wie Amazon Sears zu.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 16.10.2021 um 10:46 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/sears-chef-will-kaufhauskette-mit-milliardengebot-retten-63227377

Kommentare

Schlagzeilen