Wirtschaft

Sprengt das Coronavirus die Lieferkette?

Die Einschränkungen, die das Coronavirus in der Produktion in chinesischen Werken mit sich bringt, beleben die Debatte über die Verlässlichkeit und die Abhängigkeit von Zulieferern rund um den Globus.

 SN/matthias haas - stock.adobe.com

In weiten Teilen Chinas wurde nach Ablauf der verlängerten Ferien am Montag zwar die Arbeit wieder aufgenommen, aber von einem Normalzustand ist man weit entfernt. Die Produktion kann in vielen Betrieben nur Schritt für Schritt hochgefahren werden, nicht zuletzt deshalb, weil vorerst nur Mitarbeitern aus der Region erlaubt wird, zur Arbeit zu gehen.

Der Salzburger Kranhersteller Palfinger hat am Montag in beiden Werken in China die Arbeit wieder aufgenommen. Im Werk in Rudong, einem Joint Venture mit dem ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.10.2021 um 12:49 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/sprengt-das-coronavirus-die-lieferkette-83272816