Darf der Festbraten noch schmecken?

Früher wurden Schweinefilet und Gansl zu Weihnachten genossen. Punkt. Heute werden als Begleitung hitzige Debatten über Fleischkonsum gereicht.

Autorenbild

Essen war schon einfacher. Vor allem zu Weihnachten. Wer nicht zu den sechs Prozent Vegetariern oder Veganern in diesem Land zählt, tut dieser Tage eines: Fleisch essen. Gans, Entenbrust, Rinder- und Schweinebraten, Lamm oder Fleisch-Fondue. Doch mittlerweile gibt es kaum noch familiäre Festessen, die ohne Debatten über den Fleischkonsum auskommen. Da gibt es die Missionare, die einem jeden Bissen mit Geschichten über Massenproduktion und CO2 madig machen, die Selbstgeißler, die jede Gabel mit Fleisch mit dem Satz "ja eigentlich sollten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2021 um 06:16 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/standpunkt-darf-der-festbraten-noch-schmecken-63098332