Donald Trump, die Avocado und der Emmentaler

Der US-Präsident ignoriert im Handelsstreit mit Europa alle Regeln und setzt auf Eskalation. Er könnte damit freilich Erfolg haben.

Autorenbild

Er hat es wieder getan. Zum wiederholten Mal lässt US-Präsident Donald Trump seinen Handelsbeauftragten Robert Lighthizer zum Vergeltungsschlag ausrücken. Diesmal geht es wieder gegen Europa. Wegen des lange schwelenden Streits über unerlaubte staatliche Beihilfen für die Flugzeugbauer Boeing und Airbus sollen nun Strafzölle auf Produkte aus Europa im Wert von elf Mrd. Dollar eingehoben werden. Die Liste ist lang und bunt, sie reicht von Helikoptern über Käse, Wein und Olivenöl bis zu Badeanzügen.

Im Kraftmeiern kann Trump niemand ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 01:06 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/standpunkt-donald-trump-die-avocado-und-der-emmentaler-68538133