Kinderarbeit verschwindet nicht durch Wegschauen

Wer weiß, ob nicht auch Kinder an der Ernte des Zuckerrohrs oder der Kaffeebohnen beteiligt waren, die wir genießen?

Autorenbild

"Man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht", heißt es in Bertolt Brechts "Dreigroschenoper". Die im Licht, das sind die strahlenden Marken, präsentiert in fröhlichen Werbespots. Die im Dunkeln, das sind viele Millionen Arbeiter, die diese Produkte herstellen, darunter erschreckend viele Kinder. Laut Internationaler Arbeitsagentur ILO müssen 152 Millionen Kinder arbeiten, viele in gefährlichen Bereichen. Skrupellose Geschäftemacher schrecken nicht davor zurück, Kinder in Steinbrüche, in Bergwerke oder auf ungesicherte Baustellen zu schicken. Auch deshalb, weil sie Arbeiten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 06:19 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/standpunkt-kinderarbeit-verschwindet-nicht-durch-wegschauen-71579809