Wirtschaft

Strom in Bulgarien am günstigsten, in Belgien am teuersten

Für Haushalte in der Europäischen Union war Strom 2017 am günstigsten in Bulgarien mit zehn Cent pro Kilowattstunde (kWh), am teuersten in Belgien mit 28 Cent/kWh. Gas war mit drei Cent/kWh in Rumänien am preiswertesten, am teuersten in Schweden mit zwölf Cent/kWh, gab Eurostat am Dienstag bekannt. In Österreich kostete Strom 19 Cent/kWh und Gas sieben Cent/kWh.

Große Preisunterschiede in Europa SN/APA (dpa)/Frank Rumpenhorst
Große Preisunterschiede in Europa

Die Preise würden aufgrund einen großen Bandbreite von Bedingungen für Angebot und Nachfrage in der EU variieren. Dazu zählten etwa die geopolitische Situation, der nationale Energiemix, Netzkosten, Steuern und Abgaben sowie die Wetterbedingungen, so Eurostat.

In den meisten der 24 EU-Staaten, für die die Preise für Elektrizität zur Verfügung standen, variierte der Strompreis zwischen zehn und 20 Cent/kWh. In der großen Mehrheit jener 21 EU-Staaten, die Daten der Gaspreise liefern konnten, lag der Preis unter acht Cent/kWh. Österreich hatte die fünfthöchsten Stromkosten (von 24 EU-Staaten) und die siebenthöchsten Gaskosten (von 21 EU-Staaten).

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 01.12.2021 um 05:47 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/strom-in-bulgarien-am-guenstigsten-in-belgien-am-teuersten-38492881

Schlagzeilen