Wirtschaft

Tesla kündigt Zwangsurlaub und Lohnkürzungen an

Der US-amerikanische Elektroautobauer Tesla will alle Arbeiter, die nicht unbedingt benötigt würden, in den Zwangsurlaub zu schicken. Außerdem sollen Löhne ab dem 13. April bis zum Ende des zweiten Quartals gekürzt werden, hieß es in einer an die US-Mitarbeiter verschickten E-Mail, die Reuters einsehen konnte. Grund sei die Schließung der Produktionsstätten in den USA wegen der Coronavirus-Krise.

Die US-Produktionsstätten sind wegen der Coronavirus-Krise geschlossen SN/APA (AFP)/ROBYN BECK
Die US-Produktionsstätten sind wegen der Coronavirus-Krise geschlossen

Der normale Betrieb soll nach Angaben des Konzerns am 4. Mai wieder aufgenommen werden, sofern sich keine erheblichen Änderungen ergäben. Die Löhne der Arbeiter würden um zehn Prozent, die von Führungskräften um 20 bis 30 Prozent reduziert, heißt es in der E-Mail. Außerhalb der USA solle es ähnliche Kürzungen geben. Tesla war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Quelle: Apa/Ag.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 24.09.2020 um 05:57 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/tesla-kuendigt-zwangsurlaub-und-lohnkuerzungen-an-85970092

Schlagzeilen