Wirtschaft

Tokios Börse nimmt nach Systemausfall wieder Handel auf

Nach der schweren technischen Panne vom Vortag ist an der Aktienbörse in Tokio am Freitag wieder normal gehandelt worden. Der Nikkei-Index startete mit moderaten Gewinnen, nachdem der Handel am Donnerstag wegen eines Hardware-Defekts für den gesamten Tag ausgesetzt worden war. Der Börsenbetreiber Japan Exchange Group Inc entschuldigte sich erneut für die schwerste technische Panne, den die Börse bisher erlebte. Auch das automatische Back-Up-System hatte versagt. 

Man habe die fehlerhafte Hardware an den Entwickler Fujitsu zur weiteren Untersuchung zurückgegeben und durch neue Technik ersetzt, hieß es.

2005 hatte die Japan Exchange Group einmal den Handel aller Aktien wegen einer Technikpanne für viereinhalb Stunden stoppen müssen. In den Jahren danach hatte der Betreiber immer wieder technische Probleme, die aber nie zur Aussetzung des kompletten Aktienhandels geführt hatten. 2010 führte die Börse dann ein neues Handelssystem ein, das aber nicht alle Probleme lösen konnte. Auch in den Jahren danach kam es immer wieder zu Pannen, aber nicht in diesem Ausmaß.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 17.10.2021 um 06:32 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/tokios-boerse-nimmt-nach-systemausfall-wieder-handel-auf-93622330

Kommentare

Schlagzeilen