Welt

US-Milliardär Buffett stichelt gegen Trump

US-Milliardär Warren Buffett stichelt gegen den neuen Präsidenten Donald Trump: In seinem am Samstag vorgelegten Jahresschreiben an die Aktionäre seiner Holding Berkshire Hathaway hob Buffett den Beitrag von Immigranten und von Rechtsstaatlichkeit für den Wohlstand in den USA hervor.

Warren Buffett kennt sich aus.  SN/APA (AFP/Archiv)/YURI GRIPAS
Warren Buffett kennt sich aus.

Der Großinvestor und Unterstützer von Trumps Wahlkampfrivalin Hillary Clinton bezog damit indirekt Stellung gegen Trump. Dieser bereitet derzeit ein neues Dekret zur Einschränkung der Einwanderung vor und ordnete vor kurzem an, verstärkt gegen Menschen ohne gültige Papiere vorzugehen.

Der 86-jährige Buffett gehört zu den weltweit reichsten Menschen. Seine Holding hält Anteile an Dutzenden Unternehmen wie Ketchup Heinz, Coca Cola und Apple.

Zum Jahresende konnte sie ihren Gewinn im Zuge des Börsenbooms nach der Trump-Wahl im November kräftig steigern. Im Schlussquartal 2016 legte der Überschuss im Vergleich zum Vorjahr um fast 15 Prozent auf 6,3 Milliarden Dollar zu. Wie das Konglomerat am Samstag weiter mitteilte, verdiente Berkshire Hathaway im gesamten zurückliegenden Jahr 24,1 Milliarden Dollar - nur geringfügig weniger als 2015.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 20.09.2018 um 05:15 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/us-milliardaer-buffett-stichelt-gegen-trump-339928

Schlagzeilen