Wirtschaft

USA und China geben sich bei offenen Handelsfragen zuversichtlich

Nach dem Durchbruch bei den Handelsgesprächen zwischen den USA und China zeigen sich beide Seiten optimistisch, dass es auch zur Unterzeichnung des ausgehandelten Teilabkommens kommt. Der chinesische Vize-Ministerpräsident und Chefunterhändler Liu He sagte am Samstag, beide Seiten hätten in vielen Bereichen große Fortschritte gemacht.

Chinas Vize-Premierminister Liu He (rechts) ist optimistisch SN/APA (AFP/Getty)/CHIP SOMODEVILLA
Chinas Vize-Premierminister Liu He (rechts) ist optimistisch

Die USA und China könnten auf Augenhöhe und in gegenseitigem Respekt über die Bedenken des jeweils anderen sprechen. Die Grundlage für eine Unterzeichnung des Vertrags sei gelegt. US-Präsident Donald Trump erklärte am Freitag, er gehe davon aus, dass die Vereinbarung bis zum Gipfel der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (APEC) am 16. und 17. November in Chile unterzeichnet werde.

Bei dem Treffen wird neben Trump auch der chinesische Präsident Xi Jinping erwartet. Trump erklärte am Freitag vor Journalisten in Washington weiter, die Zusammenarbeit mit der Volksrepublik laufe sehr gut. Der US-Präsident hatte vor gut einer Woche nach einem Treffen mit Liu eine Einigung im Handelsstreit verkündet. Das ausgehandelte Teilabkommen umfasst demnach unter anderem die Themen geistiges Eigentum, Währungsfragen und Finanzdienstleistungen. Die beiden größten Wirtschaftsmächte haben sich seit mehr als einem Jahr gegenseitig mit Sonderzöllen überzogen, was die Weltwirtschaft bremst. Nicht zuletzt deutsche Exporteure bekommen die Folgen des Streits zu spüren.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 21.11.2019 um 02:40 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/usa-und-china-geben-sich-bei-offenen-handelsfragen-zuversichtlich-77917465

Kommentare

Schlagzeilen