Wirtschaft

USA und China setzten Handelsgespräche auf hoher Ebene fort

Die Handelsgespräche zwischen den USA und China sind auf hoher Ebene fortgesetzt worden. Vor Beginn ihrer Verhandlungen am Donnerstag in Washington zeigten sich unter anderem der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer und -Finanzminister Steven Mnuchin zusammen mit dem chinesischen Vize-Ministerpräsidenten Liu He und Zentralbankchef Yi Gang der Presse.

USA wollen Defizit im Warenaustausch mit China verringern SN/APA (Archiv/AFP)/STR
USA wollen Defizit im Warenaustausch mit China verringern

Lighthizer und Liu schwiegen, auch Fragen der Journalisten wurden nicht beantwortet. Das auf zwei Tage angesetzte Treffen kommt wenige Tage vor dem Ablauf einer von US-Präsident Donald Trump gesetzten Frist bis zum 1. März. Gelingt bis dann keine Einigung, will Trump zusätzliche Strafzölle gegen China erheben.

In die seit Monaten andauernden Gespräche war nach Reuters-Informationen zuletzt Bewegung gekommen. Beide Seiten hätten damit begonnen, die Umrisse einer Einigung zu skizzieren, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen. So werde an sechs Absichtserklärungen zu den wichtigsten Strukturreformen gearbeitet, die die USA von China fordern.

Quelle: Apa/Ag.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 22.10.2020 um 12:35 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/usa-und-china-setzten-handelsgespraeche-auf-hoher-ebene-fort-66078286

Kommentare

Schlagzeilen