Wirtschaft

Viel Arbeit für Geldwechsler in der Türkei

Die türkische Regierung gibt Durchhalteparolen aus. Doch die Bevölkerung spürt die Folgen des Währungsverfalls bei jedem Einkauf.

Geldwechsler in der Türkei haben dieser Tage mehr zu tun als üblicherweise.  SN/ap
Geldwechsler in der Türkei haben dieser Tage mehr zu tun als üblicherweise.

Kritik an der Wirtschaftspolitik von Präsident Recep Tayyip Erdoğan? Zweifel an den Fähigkeiten seines Finanzministers und Schwiegersohns Berat Albayrak? Sorge angesichts des anhaltenden Verfalls der Türkischen Lira?

Wer solche Gedanken hegt, sollte sie in der Türkei lieber für sich behalten. Ankara geht jetzt gegen kritische Postings zur türkischen Wirtschaft in sozialen Netzwerken vor. 346 Nutzer habe man wegen "provozierender Kommentare" in einer Woche bereits dingfest gemacht, teilte das Innenministerium mit. Die Jagd im Netz zeigt die Ohnmacht, mit der die Regierung den Währungsturbulenzen begegnet.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 10.12.2018 um 02:45 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/viel-arbeit-fuer-geldwechsler-in-der-tuerkei-38747242