Wirtschaft

Vietnams Wirtschaftswachstum 2021 auf 30-Jahres-Tief

Die anhaltende Coronapandemie hat Vietnam im Jahr 2021 das geringste Wirtschaftswachstum seit mehr als 30 Jahren beschert. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) des stark exportorientierten südostasiatischen Landes wuchs nach offiziellen Angaben vom Mittwoch im zu Ende gehenden Jahr um 2,58 Prozent und unterbot damit noch einmal den Wert von 2020 von 2,91 Prozent.

Zwar zog Vietnams Wirtschaft im letzten Quartal 2021 deutlich an - im dritten Quartal war sie jedoch um mehr als sechs Prozent geschrumpft. Die Coronapandemie habe den Handel und den Dienstleistungssektor "empfindlich getroffen", teilte das Statistikamt mit. Dass heuer unterm Strich überhaupt ein Plus beim BIP stehe, sei ein "riesiger Erfolg".

Das kommunistische Vietnam schrieb lange eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte unter den südostasiatischen Ländern und verbuchte 2019 noch ein Wirtschaftswachstum von sieben Prozent. Monatelange strikte Lockdown-Maßnahmen und Einschränkungen angesichts der Coronapandemie setzten dem Land, das auch sehr vom Tourismus abhängt, jedoch schwer zu. Schon 2020 stand das BIP-Wachstum auf einem 30-Jahres-Tief.

Vietnam hatte bisher eine strikte Coronapolitik verfolgt, öffnet sich nun aber allmählich wieder. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind 88 Prozent der Erwachsenen in Vietnam vollständig gegen das Coronavirus geimpft.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 28.05.2022 um 07:11 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/vietnams-wirtschaftswachstum-2021-auf-30-jahres-tief-114707512

Kommentare

Schlagzeilen