Welt

Vizepräsidentin der EU-Kommission wechselt zur Weltbank

Die Vizepräsidentin der EU-Kommission, Kristalina Georgieva, wechselt zur Weltbank. Grund war laut "Politiko" der "giftige" Einfluss an der Beamtenspitze der Brüsseler Behörde auf EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. Georgieva wird ab 2. Jänner 2017 ihr neues Amt übernehmen.

Vizepräsidentin der EU-Kommission wechselt zur Weltbank SN/afp/anp
Georgieva übernimmt ab Jänner ihr neues Amt.

Juncker lobte Freitagnachmittag ausführlich die Arbeit der bulgarischen Kommissarin. Sie werde sehr stark vermisst werden. Juncker sagte, Digital-Kommission Günther Oettinger werde vorübergehend die Agenden von Georgieva übernehmen.

Die Kommissarin wollte schon zuletzt die Brüsseler Behörde verlassen, als sie sich um das Amt des UNO-Generalsekretärs bewarb. Nun soll sie weiterhin frustriert über die Arbeit an der Spitze der Kommission gewesen sein, vor allem was die Herausforderungen der Migration und des Brexit betrifft.

Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger soll in der Kommission das Haushaltsressort übernehmen. Da Georgiewa das Amt wegen ihres Wechsels zur Weltbank niederlege, habe er Oettinger gebeten, Georgiewas Posten zu übernehmen, erklärte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker am Freitag in Brüssel. Oettinger ist derzeit EU-Kommissar für Digitales.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.09.2018 um 01:15 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/vizepraesidentin-der-eu-kommission-wechselt-zur-weltbank-933085

Schlagzeilen